3. Juni 2024

“Stadt der Kinder” – Kreative Aktionen und Workshops

Auch unsere Jugendhilfen in der Schule in der Sekundarstufe I gestalten diese Woche im Rahmen der Stadt der Kinder zahlreiche Aktionen zum Thema Kinderrechte.

In der Deutschherrenschule wird es ein kleines „Bowling-Angebot“ geben. Zudem werden in der Pause Bilder gemalt und im Anschluss auf dem Schulhof ausgestellt. Themen der Bilder sind: „In welchen Situationen werden Menschen behindert und wie müsste eine Welt aussehen, in der das nicht mehr so ist?“

In der Ludwig-Börne-Schule werden die wichtigsten Kinder- und Jugendschutzrechte auf einer Stellwand präsentiert. Weiterhin wird es ein interaktives Angebot und einen kleinen Snack geben.

In der Johann-Hinrich-Wichern-Schule wird das offene Angebot „Kämpfen und Raufen“ im Mittelpunkt stehen. Hier geht es vor allem um das Erproben von Körperlichkeit in verschiedenen Spielen, unabhängig von Geschlecht und körperlichen Fähigkeiten.

Die Jugendhilfe in der IGS Süd bietet den Schüler:innen verschiedene Workshops im Rahmen der Stadt der Kinder an, in denen sie sich in verschiedene Perspektiven einer körperlichen Behinderung begeben können. Zum Beispiel können die Kinder mit einer speziellen Brille einiges über Sehbehinderungen lernen oder sich im Rollstuhlbasketball versuchen.

Wie jedes Jahr wird die Stadt der Kinder von der Stadt Frankfurt am Main und dem Frankfurter Kinderbüro zur Förderung der Kinderrechte veranstaltet. In diesem Jahr steht der Artikel 23 „Recht auf Förderung von Kindern mit Behinderung“ im Fokus der Veranstaltung.